Donnerstag, 29. März 2012

// die framilon-diaries.

Schon lange habe ich mir vorgenommen, das Phänomen Framilon zu testen.
Ihr kennt doch bestimmt alle die Framilon-Ottobre aus letztem Jahr.
Supertolle Modelle und dann zu Hause festgestellt, dass für wirklich fast jedes Modell das durchsichtige Kräuselband a.ka. Fram-hääää-ilon benötigt wird. Mmpfff.
Natürlich habe ich, wie bestimmt auch ihr, einige Modelle mit der klassischen Einkäuselungs-Methode genäht, aber trotzdem hat es mich immer in den Fingern gejuckt, das hochgepriesene Framilon zu testen.

Nachdem ich ein paar buchstabiertechnische Hürden genommen hatte (es heißt Framilon, nicht Framilion *hüstel*. Dass es vermutlich auch nicht Ottobreeeeeee heißt, habe ich dann auch gleich gelernt ;) ist es bei meinem letzten Einkauf bei Fadenversand mit in den Einkaufskorb gehüpft.

Irgendwie wird es jetzt schwer, den Bogen wieder zur Framilon-Ottobre zu bekommen, denn trotz der vielen geeigneten Schnitte habe ich mich für ein Modell aus der aktuellen Ottobre entschieden bei der es glaub gar nicht vorgesehen war. (Die Ottobre-Menschen wissen wahrscheinlich, warum). Das war wohl der Tatsache geschuldet, dass ich mich nach den ganz gut gelungenen Halseinfassungen der Tuniken noch weiter damit beschäftigen wollte.

 (Foto via Ottobredesign.com)

Ich weiß nicht warum, aber das war gar keine gute Idee - bei diesem Kleid ist wirklich alles mögliche, vor allem am Ausschitt, schief gegangen und ich hab es mehr als einmal verflucht. Klarer Fall von Anfängerglück (bei den ersten Tunika-Halseinfassungen) und Überschätzung. Es sieht jetzt am Ende eigentlich gut aus, aber ich weiß, was für ein Kampf es war (schlechtes Kleid-Karma, ihr wisst schon) und da fällt es mir fast schwer, es zu verschenken :(

Nun aber zum ersten Teil einer eventuell (ihr wisst bestimmt schon, dass ich dann doch lieber andere Projekte verfolge - ich bin da ein bisschen unstet) fortgesetzten Framilon-Testreihe. Ich finde nämlich, gerade die Mini-Gretelies und ein paar andere Kleidchen bieten sich dafür auch gut an.

Tschakaa! Nun zur Theorie:
Framilonband fühlt sich ein bisschen wie unsichtbare BH-Träger an und soll das Einkäuseln von Kleidungsstücken vereinfachen. Ich muss sagen, das klingt verheißungsvoll, denn bei dieser Methode ist mir mehr als einmal der Faden gerissen. Alternativ geht's noch so, aber das hat mich schon in der Theorie nicht angemacht - sorry. Außerdem nähe ich mit dem, was ich habe und das sind standardmäßig keine Kordeln, die nur auf ihren Einsatz warten.

Viele der gekauften Oberteile der kleinen Madame sind mit Framilon genäht worden - ein weiterer Grund für mich von einer echten Erleichterung beim Nähen auszugehen.

Und jetzt die Praxis:
Ich glaube, das mit dem Framilonband und mir könnte eine große Liebe werden - wenn ich gewillt bin, einige Probenähte zu lassen und ihre leicht zickige Art zu übersehen.

Ich habe das Band wie beschrieben zugeschnitten und gedehnt auf die rechte Seite der Nahtzugabe genäht. Prompt bin ich gleich über das erste Problem gestolpert: Das Band hat am Ende immer geleiert, weil ich es beim Übernähen ja irgendwann los lassen muss. Ärgerlich. Neuer Versuch: Das gleiche Bild: unregelmäßige Kräuselungen. Beim nächsten Versuch habe ich das Band länger geschnitten - quasi um ein Festhaltezippfelchen. Ahhhh, dooferweise hätte ich das Band dann zentrierter positionieren sollen.
Drei weitere Versuche später hat es geklappt und das Band sitzt wie es soll. Puhhh!

Das Fazit:

Ich probiere es weiter, denn ich glaube wirklich, dass es mit viel Übung hilfreich sein wird. Wenn es nicht vorrätig ist - klar, dann eben die übliche Methode.
Ich denke, vielleicht sollte ich mich doch auch erst mal wieder auf das Krageneinfassen mit Jersey spezialisieren, denn das wäre wirklich schön, wenn es klappt.

Und die Frage: 

Wie macht ihr Kräuselungsexperten das so? Mit Gummiband oder den "herkömmlichen Methoden"? Eventuell sogar ganz simpel mit Stecknadeln? Ich bin gespannt!

// akute saumeinfassungsüberschätzung.

did it once and did it twice, third time will be not so nice :(

(leichte untertreibung - es raubt mir den verstand!!!)

Sonntag, 25. März 2012

// nur noch eine magen-darm-grippe vom wunschgewicht entfernt... .

Der Titel ist natürlich nur scherzhaft gemeint, denn ich war schon Ende der Woche glücklich darüber, dass mir meine Pre-Schwangerschafts-Röcke wieder passen. Der Kinder sei Dank bewege ich mich mehr als früher und bin zum gesunden Essen gezwungen. Endlich wieder Variation im Kleiderschrank!

Krass, dass die beiden Kleinen erst kommen mussten um mich erst für fast ein Jahr gesundheitlich auszuknocken (erste Infektionswelle im ersten Kitajahr mit Ansteckgarantie) und anschliessend abzuhärten und fit zu machen :)

Aber seit letzter Woche ist irgendwie der Wurm drin. Naja, beschweren mag ich mich nicht...
Aber es häufen sich doch die Krankheitsfälle bei Familie *klopfdreimalaufholz* So-gut-wie-gar-nicht-krank-diesen-Winter.

Erst hatte die Kleine das Drei-Tage-Fieber, welches ich mit dem Großen noch ganz entspannt fand: endlich mal wieder ein Serienmarathon mit dem kleinen Glühwürmchen, dass noch nie ferngesehen hat, aber so im Fiebertaumel, auf dem Arm schlafend, auch keinen Schaden davon trägt. Das waren vielleicht chillige drei Tage.
Nun mit zwei Kindern, trotz Kitabetreuung für das große Kind, fand ich das nicht ganz so entspannt - die Nachmittage immer im Bett Bücher lesend verbringend (einmal sind wir zum Glück zusammen um 17.00 Uhr eingeschlafen). Weil rausgehen ist ja nicht und Selbstbeschäftigung nur kurzfristig funktioniert.
Kaum das Fieber ausgestanden hat der Mann letzten Sonntag Magen-Darm bekommen und heute hat es unseren Sohn und mich erwischt - 7 Tage Inkubationszeit, wo gibt's denn sowas! Gerade hatte ich einen Freudentanz aufgeführt weil es tatsächlich nur eine Person in der Familie getroffen hatte.

Dabei hätte ich soviel zu tun und zur Selbstmotivation hier meine Liste für die Zeit nach dem Elend:
  • Wieder Nahrungsmittel zu mir nehmen (irgendwelche Vorschläge?)
  • Bestellungen abarbeiten
  • Weichen stellen
  • Bericht erstatten
  • Shelly nähen
    (Ich hab da eine super Idee - in der Theorie wohlgemerkt nur. Und den wahnwitzigen Plan, es gleich zu versuchen anstatt eine vernünftige Testversion zu nähen. Dabei kostet der Stoff ja nicht wenig. Aber es dauert sonst einfach ewig...)
  • Die Sonne genießen und Urlaub einreichen
  • Für fünf Hochzeiten Geschenke und Spiele ausdenken und herstellen
  • Freundinnen treffen
  • Endlich wieder zum Pilates
Immerhin habe ich es schon geschafft, die für den Shop verfügbaren Stoffe zu fotografieren:





Ich bin übrigens noch auf der Suche nach Nachschub vom tollen Kokka Elefanten-Stoff. Über heiße Tipps würde ich mich freuen!

Sonntag, 11. März 2012

// farbmustermixrausch.

es war mir wirklich unmöglich diese zweite tunika ohne kind vor die linse zu bekommen.
zig flecken, ständig schlechtes licht, fotokabel unauffindbar, fotoakku leer....
also dann ein paar iphonebilder um zu dokumentieren, dass es wirklich existiert.

mein mann findet die rosa ärmel gruselig. ich mag den stoff auch nicht so sehr, finde aber, dass er sich hier noch am unauffälligsten integriert. die armbündchen habe ich versucht den beinbündchen einer aktuellen ottobre-buxe nachzuempfinden. da ich keine coverlock habe, hat's den wabenstich an der pfaff erwischt. die halsbündchen gingen diesmal noch einfacher - ich musste noch nicht einmal mehr stecken - jiphii!


das letzte bild ist übrigens gestern entstanden, als wir unserem sohn ein tatsächlich von wasser betriebenes mühlrad in einer alten mühle gezeigt haben. ich liebe mein frotteemädchen. kann nicht jemand bitte so einen frottee entwerfen... ich liebe solche farbkombinationen!!!

Sonntag, 4. März 2012

// faces {12:12:2012 #3} - eyes wide shut.

mein mann hat mir ja zu weihnachten einen ganz großen wunsch erfüllt und mir ein bild von svantje & frida geschenkt. es hängt nun gerahmt bei uns im esszimmer und die digitale form ziert diesen blog und meinen shop.
ihr kennt swantjes illustrationen bestimmt schon vom dawanda lovebook oder habt ihren schönen blog entdeckt?


ich bin auf alle fälle mehr als begeistert und plane, zumindest mein kleines glück noch mit so einem neckischen nach-unten-schauen illustrieren zu lassen. einfach zucker!

dies passt dann auch ganz gut zu 12:12 von andrea (jolijou) und bine (was eigenes).
mehr 12:12 gibt es dort:

// en route to bora town.


immer hab ich nur von spoonflower gehört - jetzt musste ich dort auch mal bestellen.
in ca. zwei wochen sollten meine stoffschätzchen jetzt bei mir sein. ich freu mich schon mal wie ein schnitzel.

ich habe mir designs by bora bestellt (sie entwirft auch für lillestoff) - sind die nicht alle wunderschön? den blog von deborah findet ihr übrigens hier.

dort, bei spoonflower, habe ich mir auch noch den kreativen output von hamburger liebe angeschaut - wahnsinn!
ihre stöffchen werde ich aber bei micha's stoffecke bestellen - wenn ich nur wüsste, welchen....

ansonsten liege ich schon den ganzen tag mit meinem mac im bett und versuche, das kleingemüse nicht anzustecken. mich hat's mal so richtig erwischt mit ohrenklingeln, halsweh, nebenhöhlen dicht usw. zum glück ist wochenenede und mein mann nimmt mir die kleinen ab.....
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...