Sonntag, 6. November 2011

// sonntagssüß.


 

ok, bis zum kindergeburtstag ist es noch ein bisschen hin und auch der erste kuchenverkauf in der kita lässt noch ein bisschen auf sich warten... aber in meiner natur liegt es schon ein bisschen, auf nummer sicher zu gehen.

so habe ich heute mal testweise cakepops gebacken.

das grundrezept war ein ganz einfacher mamorkuchen.
das frosting bzw. den kleb hab ich aus frischkäse und butter hergestellt. beim ersten bissen des fertigen cake pops habe ich festgestellt, dass ich zuviel von dem kleb verwendet hatte. im nachhinein wurde mir auch klar warum: ich hab dem großen glück gestern schon ein stück mamorkuchen abgetreten. klar, das fehlte jetzt.

zur herstellung der fertigen pops haben wir dann eine produktionsstraße gebildet. ich habe in vanilleglasur getunkt, mein mann gestreuselt und das große glück war für das chaos zuständig. noch jetzt, eine staubsaugerfahrt und kehrblech später ist alles voller streusel. das kleine glück hat zu der zeit glücklicherweise seinen vormittagsschlaf gehalten.

daher hier meine tipps für erfolgreiches cake popping:

die doppelte der eingeplanten menge an zeit vorrätig haben.
die kugeln eher klein formen, da sie sonst wegen zu großem gewicht nicht am stil halten.
styropor ist wirklich wirklich unerlässlich (wir hatten es kurzzeitig ohne versucht - no way!)
doppelt so viele sm*rties kaufen, wie gedacht (während man so beschäftigt ist, können kleine kinderhände nämlich schon zwischendrin wunderbar die hälfte stibitzen :)

ich versuchs auf jeden fall nochmal. für den geburtstag im januar sind reine sm*rties pop's angedacht.
und für alle, die wie mein sohn eine nussallergie haben: komplett ohne spuren von nüssen! 

Kommentare:

  1. das sieht ja deluxe aus!
    hab gesehen dass du auch bei frau liebe kommentiert hast-wie friert ihr denn das apfelmus ein? in plastikbüchsen gekocht? wie lang hält das?
    schönen sonntag wünscht
    frau panne.

    AntwortenLöschen
  2. genial schön! Die kamen beim Geburtstagsfest meiner Midi auch sehr gut an, ein Biss und weg ist´s und superlieb aussehen tut das Ganze auch noch,
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh, klingt lecker und so schön bunt! :)

    AntwortenLöschen
  4. das sieht ja toll aus - besonders die smartiebälle haben es mir angetan :)

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den Erfahrungsbericht - ich will die auch einmal machen, unbedingt! Aber wahrscheinlich besser ohne "Mithilfe" des Kindelchens... :-)
    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  6. @frau panne
    dankeschön. naja, ohne kindliche hilfe wäre es noch schöner geworden :)
    das apfelmus haben wir in gefrierbeutel eingefroren. du könntest leere milchtüten sammeln und die hälfte abschneiden, dann die gefriertüte hinein und mus einfüllen. anschliessend kannst du dann, wenn die tüten gefroren sind, die milchkartons abziehen und dann kannst du deine tüten auch stapeln. so nimmt das ganze weniger platz weg.
    ich habe gar keine ahnung, wie lange ich es einfrieren kann, aber innerhalb eines halben jahres haben wir es eh verputzt :)

    @steffi
    ja, das hätte der optik dieser cake pops auch gut getan ;)

    AntwortenLöschen
  7. schmunzel.... meine große hatte für vergangenen freitag (nähtreff) auch pops gemacht. (zum ersten mal) sie waren wirklich super lecker und ruck zuck weg!! ich finde es eine super idee, gutaussehend und resteverwertend gleichzeitig!! ein have must für jeden ki-geburtstag!!
    ich grüße dich!
    heidi

    AntwortenLöschen
  8. schönen blog hast du da!
    die cake pops sehen sehr cool aus- glaub die muß ich auch für den nächsten kindergeburtstag machen!

    lg
    Isabelle

    AntwortenLöschen

ich freu mich über jeden einzelnen kommentar und hüpfe immer im viereck, wenn mich eine nachricht erreicht!
wenn ihr mir eine frage stellt, versuche ich sie so schnell wie möglich zu beantworten, sofern es das kleine und das große kinderglück zulassen :)
viele grüße, mirij

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...