Donnerstag, 3. Juni 2010

// love is all around me.

(wunderschöne lovechirp-serie von luzia pimpinella)

das ist eine schöne woche.
trotz regen wie bindfäden. trotz krankenhausbesuch und bestätigung der ei- und nussallergien. trotz familiärer problemchen.

vorgestern habe ich eine email einer mutter erhalten, die mir von einer teilzeitstelle in ihrem unternehmen erzählt hat. denn momentan befinde ich mich auf jobsuche, nachdem mein alter arbeitgeber mich nach einem jahr elternzeit nicht mehr für 30 stunden nehmen wollte. vollzeit - oder gar nicht.
aber einen teilzeitjob im online-marketing zu finden ist alles andere als einfach - seit februar gab es gerade mal 2 (!!) ausgeschriebene stellen.... nun ja, die sache läuft.

aber - die mutter mit der email, die hatte ich letztes jahr im rahmen einer krabbelgruppe kennen gelernt und seit bestimmt einem dreiviertel jahr nicht mehr gesehen. sie hatte eine andere bekannte von mir auf dem wochenmarkt getroffen und diese erzählte von meinem pech im job.

ich finde das so süß, dass mir eine gar nicht so nahestehende person so eine nette email schreibt - eine email, die vielleicht richtig viel bewegt!

heute dann:
mein mann und ich, wir sind ein richtiger zweipersonenchaotenhaushalt. um so toller, dass wir jetzt ein kind haben, das uns beaufsichtigt ;)
auf dem weg zu unserem spaziergang im wald haben wir wie immer die tür zugezogen, dabei allerdings vergessen, dass von innen mein schlüssel steckt. mein mann hatte seinen dabei. natürlich kamen wir nicht mehr hinein...

unsere nachbarn haben uns dann gleich mit rat und tat zur seite gestanden. draht geborgt, scheckkarten, nichts half.
ich hatte schon den schlüsseldienst angerufen, da holte meine nachbarin wiederum ihren nachbarn, der konnte die tür tatsächlich öffnen. in der zwischenzeit hat nachbars mann uns mit gerade selbstgemachter pizza versorgt, da wir schon ein weilchen mit hungrigem kind vor der tür standen.
wahnsinn, wie nett und hilfsbereit unsere nachbarn sind. ich hatte fast pippi in den augen.

ich hab dann noch schnell beim schlüsseldienst angerufen um abzusagen. natürlich wollte ich den anfahrtsweg bezahlen. der nette mann am telefon erwiderte nur: "ach, das freut mich aber, lassen sie mal, sie sind ja noch jung, sie brauchen das geld."

ich sags ja immer:
tu gutes und es kommt zu dir zurück.
herrlich!

Kommentare:

  1. snif snif...schöööönnnn...lg emma

    AntwortenLöschen
  2. Mönsch, bei Euch ist ja was los! :-)
    Sowas baut doch immer wieder auf!

    Sach mal, hast Du schon mal an Initiativberwerbungen gedacht? Bei mir war es ähnlich, seit Ewigkeiten gab es kaum ausgeschriebene Stellen. Deshalb habe ich ja einige Initiativbewerbungen gemacht... Und die haben total eingeschlagen.

    Meine Daumen sind gedrückt!

    LG Elke

    AntwortenLöschen
  3. @elke
    ich hab auch schon einige initiativbewerbungen geschrieben, ohne erfolg. bekam oft die antwort, dass ich schon passen würde, aber das arbeitspensum nicht zu machen wäre....
    jetzt bewerb ich mich initiativ nur noch bei firmen, die gerade eine online-marketing vollzeitstelle anbieten.
    am freitag entscheidet sich, ob ich in einem institut hier in der nähe anfangen könnte, drück mir einfach weiterhin die daumen.
    ansonsten müssen wir einfach noch schnell ein kind bekommen ;)

    viele grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Anrufen! Einfach anrufen! :-) Die geschriebenen Initiativbewerbungen brachten bei mir auch keinen Erfolg. In irgendeinem Ratgeber hatte ich auch mal gelesen, dass eben das gesprochene Wort einen stärkeren Eindruck hinterlässt. Und mit einem "lächeln in der Stimme" kann man da ggfs. schon mal einen Sympathiebonus sammeln.
    Die Daumen sind für Freitag gedrückt! :-)
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen

ich freu mich über jeden einzelnen kommentar und hüpfe immer im viereck, wenn mich eine nachricht erreicht!
wenn ihr mir eine frage stellt, versuche ich sie so schnell wie möglich zu beantworten, sofern es das kleine und das große kinderglück zulassen :)
viele grüße, mirij

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...